Notfunk = Aktiver Zivilschutz

Der fortschreitende Klimawandel begünstigt, mit hoher Wahrscheinlichkeit, immer häufigere extreme Wetterereignisse. Es kommt durch starke Regenfälle, mit Sturm, zu Überschwemmungen und Zerstörungen von Häusern.

In Not und Krisensituationen ist Notfunk eine ideale Möglichkeit die Kommunikation der Behörden zu unterstützen.

Unser DARC e.V. Ortsverband N38, hat auf der höchsten Halde im Ruhrgebiet einen Hamnet-Knoten mit Userzugängen, sowie ein DMR-Relais. Mit dem DMR-Relais ist es möglich, mit kleiner Leistung, Weltweit Funkverbindungen in UHF aufzubauen. Direkte, weite Funkverbindungen sind auch in HF, VHF und UHF, durch den exponierten Standort möglich. Breitbandverbindungen und alle Arten von Datenübertragungen, Videokonferenzen, SIP-Telefonie und alle andere Kommunikationarten sind durch das vom Internet unabhängige Hamnet = Highspeed Amateurradio Multimedia NETwork möglich. Durch portable Komunikationsmittel können wir, jederzeit, über unser multifunktionales Relais, vom Katastrophenort, die Rettungsdienste, informieren.

Aus diesem Grund möchten wir in Katastrophenfällen unser NowHow den BOS-Diensten zur Verfügung stellen.

Um auch bei Stromausfällen unsere Technik zu Verfügung stellen zu können, müssen wir auch eine autarke Stromversorgung aufbauen. Unser Ziel ist es für mindestens 14 Tage unsere Geräte ohne Stromversorgung zu betreiben. Da wir nur Hobbyisten sind, sind wir auf Geld- und Sachspenden angewiesen. Wir werden in naher Zukunft, auf dieser Webseite, Dinge auflisten, die wir zum Aufbau einer autarken Stromversorgung benötigen.

Herbert, DB9IF